Dorf Ammerstol
370

Dorf Ammerstol - Ammerstol

N 51.9267651 / E 4.8083196

Im 14. Jahrhundert basierte die Wirtschaft Ammerstols auf dem Lachshandel. In Ammerstol gab es einen Fischmarkt, der Anfang des 15. Jahrhunderts in die Nachbarstadt Schoonhoven verlegt wurde; der Fischmarkt kehrte im 18. Jahrhundert zurück. Natürlich wurden auch Schiffe benötigt, um Lachse zu fangen. Lange Zeit gab es im Dorf zwei Werften. Die Lachsindustrie schuf auch Arbeit für andere Handwerker. So wurde der Fisch beispielsweise in Körben transportiert, die in nahegelegenen
Korbmachereien hergestellt wurden. Der Bedarf an Seilen war groß, was bedeutete, dass auch in den drei Seilmachern im Dorf viel zu tun war. Einige Ammerstoller wurden ehrgeizig und wechselten zum Walfang, wie die Familien Ooms und Snel.

Teilweise wegen der Verschmutzung wurde der letzte Lachs aus dem Fluss Lek 1921 gefischt. Die Statue eines Lachsanglers von Roel Bendijk am Kerkplein erinnert an die Größe des gefangenen Lachses.

Copyright: Nationaal Archief

Dorf Ammerstol

Dorf Ammerstol
Willem van Lutterveldstraat
2865 XT Ammerstol

Kontaktinformationen
E: info@krimpenerwaard.nl

Bewertungen
Für diesen Ort wurden keine Erfahrungsberichte gefunden.
Schreiben Sie eine Bewertung

Haben Sie diesen Ort besucht? Helfen Sie uns und schreiben Sie eine Bewertung.

Wählen Sie die Anzahl der Sterne, die Sie diesem Standort zuweisen (basierend auf maximal 5 Sternen), und erzähl uns, wie es dir gefallen hat

Zur Sicherheit möchten wir feststellen, dass du ein Mensch bist.